therossiniprojectII

»Mais la force de cette interprétation est bien le grand souci d’expressivité de la direction de Markus Poschner qui rend parfaitement lisible chaque effet de la musique pour une redécouverte appréciable du répertoire d’un musicien que l’on croyait connaître par cœur.«

Charlotte Saulneron
ResMusica, 03.05.2020

-> Zum Artikel

»Privilégiant les contrastes, son chef Markus Poschner nous emporte dans une belle histoire. Racontant magnifiquement, tenant son orchestre sous constante pression, il avance dans son récit avec une grande élégance.«

Jacques Schmitt
ResMusica, 22.02.2020

-> Zum Artikel

»Energisch treibt er vor allem das rhythmisch komplexe Scherzo voran, bevor er im großen Finale mit gedehnten Generalpausen nochmals für Momente der Beklemmung sorgt, ehe die Sinfonie einem temperamentvollen und jubelnden Ende zustreben darf. «

Gerhard Dietel
Mittelbayerische, 16.02.2020

-> Zum Artikel

osi

»Vom unverstellten Sichtkontakt der Ausführenden profitierte hörbar das Zusammenspiel, und das klangliche Ergebnis blieb auch dank der vorzüglichen Saalakustik ungeschmälert. Ein höchst gelungenes Experiment.«

Hans Jörg Jans
Neue Zürcher Zeitung, 03.05.2019
Foto: OSI

-> Zum Artikel