Home

Foto: Reinhard Winkler

Beste Musikalische Leitung

Österreichischer Musiktheaterpreis 2020

Markus Poschner
Foto: Reinhard Winkler

»Herz und Verstand in perfekter Balance«

Markus Poschner über Ludwig van Beethoven und Fidelio


Preis der deutschen Schallplattenkritik

Bestenliste 2.2020

»Zum Offenbach-Jubiläum ein Spätwerk von 1878, live mitgeschnitten aus dem Théâtre des Champs-Élysées – das scheint den Dirigenten Markus Poschner in Champagnerklanglaune versetzt zu haben. Das imaginäre Spanien funkelt, es blitzt und kastagnettenknallt rund um den juristisch-amourös-intriganten Skandal, dass die hübsche Manoëla im Halbdunkel der Kirche vermeintlich den Heiratskontrakt mit dem reichen alten Guardona signiert, am Altar aber den geliebten jungen Alvarès vorfindet… Turbulenzen genug für die fünfundzwanzig bestens besetzten Partien, darunter Antoinette Dennefeld, die in der Hosenrolle als Notarsgehilfe Frimouskino alle überstrahlt. (Für die Jury: Wolf-Dieter Peter)«