poschner

»Am Ende stand die Erkenntnis, dass die KI-Version durchaus gelungen war, aber auch nichts wirklich Neues zur Komposition beitragen konnte, so Poschner. Es bleibe allerdings die Frage, ob man ohne dem Wissen, dass das Gros der Komposition von einer KI kommt, überhaupt merken würde, dass die Noten nicht von Mahler stammen. Der Prozess habe bei ihm jedenfalls Irritationen ausgelöst, die bis zum Gedanken führten, „ob man das als Musiker überhaupt gut finden darf“.«

Der Standard, 08.09.2019
Foto: APA

-> Zum Artikel

43871741674_6280efbe95_k.jpg

»Bei der Großen Konzertnacht am Ars Electronica Festival 2019 (FR, 06.09.2019) wird die zehnte Sinfonie von Gustav Mahler aufgeführt. Das Besondere? Der Komponist hat sie nie fertig geschrieben – gemeinsam mit einem künstlich intelligenten Algorithmus hat Ali Nikrang, Key Researcher am Ars Electronica Futurelab, das Stück nun zu vollenden versucht. Im Interview erzählen er und Markus Poschner, Chefdirigent des Bruckner Orchester, mehr.«

Ars Electronica Blog, 02.09.2019
Foto: vog.photo

-> Zum Interview

FroSch.jpg
»“Ein großes Unterfangen, das aber voll und ganz aufgegangen ist und zu Recht mit großem Jubel bedacht wurde“, schrieben die OÖNachrichten im Herbst 2017 über die Premiere von Richard Strauss’ Oper „Die Frau ohne Schatten“ (Regie: Hermann Schneider) im Linzer Musiktheater. Dieser Meinung schloss sich gestern auch die Jury des österreichischen Musiktheaterpreises an und zeichnete das selten gespielte Werk im Tiroler Landestheater als beste Opernproduktion der vergangenen Spielzeit aus.«

OÖNachrichten, 24.06.2019
Foto: Norbert Artner

-> Zum Artikel

csm_Trib2_2019_Seite15_Poschner_9c0286bda1.jpg
»Die Johannes Kepler Universität Linz (JKU) und das Bruckner Orchester Linz (BOL) haben sich auch deshalb auf eine intensive Partnerschaft verständigt: um in Zeiten fahrlässiger Zuspitzung die unverzichtbare Vertiefung zu kultivieren.«

Peter Grubmüller
Kepler Tribune, 02/2019
Foto: Andreas Röbl

-> Zum Artikel